Orientalische Wirsing-Rouladen

2-4 Portionen – Dauer etwa 45 Minuten

Zutaten

  • 8 große, schöne Wirsing-Blätter
  • 200 g Bulgur
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • eine Handvoll Cashewkerne
  • 2-3 EL Rosinen
  • 3 getrocknete Datteln
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Orangensaft
  • 3 EL Margarine zum Anbraten
  • „Ras el Hanout“-Gewürzmischung (gibt’s z. B. im gut sortierten Supermarkt)
  • Salz + Pfeffer
  • 8 Zahnstocher

Zubereitung

Zunächst den Bulgur nach Packungsanweisung zubereiten. Im Regelfall wird er in der 2 – 2,5-fachen Menge Salzwasser etwa 10 Minuten gekocht. So bleibt normalerweise kein Wasser im Topf übrig und es muss nicht abgegossen werden.

Die gewaschenen Wirsing-Blätter nun in kochendem Salzwasser für etwa 3-4 Minuten blanchieren – das geht am besten, wenn die Blätter nacheinander in den Topf gegeben werden. Den fertig blanchierten Wirsing gleich anschließend in kaltem Wasser abschrecken. Anschließend den dicken Strunk in der Blattmitte mit einem Messergriff oder Ähnlichem etwas weich klopfen, so können die Rouladen besser aufgerollt werden. Alternativ kann der Strunk auch flach abgeschnitten werden – Hauptsache, das Blatt wird flexibel.

Die Karotten und die Zwiebeln klein würfeln und in 1,5 EL Margarine anschwitzen. Nach etwa 3 Minuten die in feine Streifen geschnittene Chilischote, die gewürfelten Datteln, die Rosinen, den klein geschnittenen Knoblauch und die grob gemörserten Cashewkerne dazugeben und die Mischung einige Minuten anbraten, bis die Karotten noch bissfest, aber nicht mehr zu hart sind. Die Mischung nun zum fertigen Bulgur geben und alles mit Salz, Pfeffer und der Gewürzmischung gut abschmecken. Mit dem „Ras el Hanout“ am besten langsam an die richtige Menge herantasten.

Nun geht‘s los mit dem Rouladen-Wickeln. Dazu etwa 3 EL Bulgur-Mischung auf ein Wirsing-Blatt geben (je nachdem, wie groß die Blätter sind, auch mehr oder weniger), dann die Seiten nach innen klappen, das Blatt eng aufrollen und es mit einem Zahnstocher sichern.

Die fertig aufgerollten Rouladen nun in der übrigen Margarine scharf von allen Seiten anbraten, bis sie etwas Farbe annehmen. Nach ungefähr 5 Minuten mit Gemüsebrühe und Orangensaft ablöschen und noch 20 Minuten abgedeckt schmoren lassen – Fertig!

Tipp: Wenn Sie noch etwas von der Füllung übrighaben, können Sie diese einfach neben die Roulade auf den Teller geben und mit etwas Essig beträufeln – die Säure passt richtig gut zu den leicht süßen Rouladen. Wer frische Feigen im Haus hat, kann diese als Deko mit auf den Teller geben – sie passen geschmacklich ebenfalls wunderbar.


Dieses Rezept für Orientalische Wirsing-Rouladen stammt vom Blog Eat This.

Foto © eat-this.org

Jetzt mitmachen

Vernetzen

Anmelden

zur VTW anmelden

Anschrift

Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Hauptstadtbüro
Dircksenstraße 47
D-10178 Berlin