Unser Menü zum Weltvegantag

Am 1. November jeden Jahres ist Weltvegantag – ein Tag, an dem die pflanzliche Ernährung und die vegane Lebensweise gewürdigt werden. Zur Feier des Tages darf natürlich eines nicht fehlen: das richtige Menü. Wir haben aus dem neu erschienenen Buch »Das vegane Kochbuch meiner Oma« von Kisten M. Mulach (Bassermann Verlag) unsere drei liebsten Rezepte für Vorspeise, Hauptgang und Dessert ausgewählt und für Sie zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen einen schönen Weltvegantag!

 

Vorspeise: Sellerieaufstrich mit selbstgemachtem Tomatenmark

Oma_Sellerieaufstrich_1036
© Bassermann Verlag/Udo Einenkel

Zutaten

Für den Aufstrich (ca. 4 Portionen)

  • 1/2 Knolle Sellerie
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Tomatenmark (siehe unten)
  • 1 TL Kräuteressig
  • Salz
  • 1 Prise Zucker

Für das Tomatenmark (ca. 2 l – Haltbarkeit 6 Monate)

  • 5 kg Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Stück frischer Ingwer (2 cm)
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Zucker
  • Pfeffer
  • 4 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 0,25 l Kräuteressig

Zubereitung

Für das Tomatenmark: Die Tomaten waschen, vierteln, die Stielansätze entfernen. Die Zwiebeln schälen und vierteln. Den Ingwer schälen und fein hacken. Alles zusammen in einen Topf füllen. Gewürze und Essig hinzufügen und bei schwacher Hitze gut 3 Stunden köcheln lassen. Falls nötig, mit etwas Wasser immer wieder auflockern, damit das Tomatenmark nicht anbrennt. Dann durch ein feines Sieb passieren und in Twist-off-Gläser abfüllen.

Für den Aufstrich: Sellerie säubern, schälen und fein raspeln. Mit Senf, Tomatenmark*, Essig, Salz und Zucker vermengen, ca. 15 Minuten ziehen lassen. Ganz nach Geschmack entweder 1 TL Tomatenmark oder 1 TL Pflanzenbutter auf eine geröstete Brotscheibe streichen und den Sellerieaufstrich sowie gehackte Petersilie darüber geben.

*Natürlich kann auch fertiges Tomatenmark verwendet werden – das vorgeschlagene Rezept ist jedoch würziger und aromatischer.

 

Hauptgang: Kartoffelmaultaschen

Oma_Kartoffel-Maultaschen_1036
© Bassermann Verlag/Udo Einenkel

Für 4 Portionen

Zutaten

Für die Füllung

  • 250 g junger Spinat
  • 100 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 10 g »Pflanzenbutter«, z. B. Margarine von Alsan
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise Muskatnuss

Für den Teig

  • 500 g gekochte, kalte Pellkartoffeln
  • 100 g Weizenmehl, Type 550
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 TL Kümmel
  • frische Kräuter (z. B. Petersilie)
  • 50 g »Pflanzenbutter«

Zubereitung

Den Spinat verlesen und waschen. Die Pilze putzen, die Zwiebel schälen und beides klein hacken. 10 g von der »Pflanzenbutter« in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebel-Pilz-Mischung darin andünsten. Den Spinat kurz durch die Pfanne schwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Vom Herd nehmen und beiseitestellen.

Die Kartoffeln pellen, durch eine Kartoffelpresse in eine große Schüssel drücken, mit Mehl, Stärke, Kümmel und den klein gehackten Kräutern vermengen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfl äche ca. 0,5 cm dick ausrollen und runde Plätzchen von ca. 6 cm Durchmesser ausstechen. Auf die Hälfte der aus gestochenen Plätzchen jeweils ein Häufchen der Spinat-Pilz-Füllung in die Mitte geben und die anderen Plätzchen darüberlegen. Mit einer Gabel die Ränder vorsichtig zusammendrücken.

Die »Pflanzenbutter« in einer Pfanne erhitzen und die Maultaschen darin bei mäßiger Hitze hellbraun braten. Die Kartoffelmaul taschen mit dem Fett aus der Pfanne übergießen und mit Salat servieren.

 

Dessert: Grießschaum mit Zitrone

Oma_Gries-Zitronenschaum_1036
© Bassermann Verlag/Udo Einenkel

Für 2-3 Portionen

Zutaten

  • 750 ml Wasser
  • 90 g Weichweizengrieß
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Zitrone

Zubereitung

Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und den Grieß unter ständigem Rühren einstreuen. Zucker und Salz einrühren. Den Topf mit einem Deckel verschließen, von der Herdplatte nehmen und den Grieß 5–8 Minuten ausquellen lassen.

Die Zitrone waschen, abtrocknen, die Schale abreiben, den Saft auspressen und beides in den Grießbrei rühren, der cremig sein sollte. Mit einem Schneebesen den Grießbrei schaumig schlagen, in Schälchen füllen und servieren.

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Jetzt mitmachen

Vernetzen

Anmelden

zur VTW anmelden

Anschrift

Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Dircksenstraße 47
10178 Berlin
[name=email]
[name=email]
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
[name=email]
[name=email]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[class*="cr_number"]
[class*="cr_number"]
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[name=email]
[name=email]
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
[name=email]
[name=email]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[class*="cr_number"]
[class*="cr_number"]
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']