Pikante violette Suppe

Portionen Dauer ca. 30Minuten
Portionen Dauer ca. 30Minuten
Zutaten
Garnitur
Zutaten
Garnitur
Zubereitung
  1. Die Zwiebeln schälen und in gleichmäßige Stücke schneiden, damit sie gleichmäßig garen. Die äußeren Blätter vom Rotkohl entfernen, den Kohlkopf abspülen und vierteln. Die Rotkohl-Viertel in feine Streifen schneiden. Den Apfel raspeln (das bittere Kerngehäuse entsorgen).
  2. Das Olivenöl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebeln, Rotkohl und Apfel im heißen Öl dünsten. Salz, Pfeffer und Thymian zufügen – das frühe Würzen sorgt später für vielschichtigere Aromen.
  3. Etwa 4 Minuten unter häufigem Rühren dünsten. Nach dieser Zeit sollte die Mischung eingefallen sein, sodass sie nur noch die Hälfte des ursprünglichen Volumens hat. Den Balsamessig, die Mandelmilch und Gemüsebrühe sorgfältig unterrühren, dann den Topf mit einem Deckel verschließen und das Ganze 10-15 Minuten dünsten.
  4. Anschließend prüfen, ob der Rotkohl zart ist. Wenn ja, die gesamte Mischung pürieren. Die Suppe muss nicht komplett glatt püriert werden.
  5. Die pürierte Suppe abschmecken und nach Geschmack nachwürzen. Die pfeffrig-pikante Suppe garniert mit frischen Apfelspalten, einem Löffel veganer »Crème Fraîche« und etwas frischem Thymian und Schnittlauch servieren.

Dieses Rezept für die violette pikante Suppe stammt aus dem Kochbuch »Vegan 100« von Gaz Oakley.

Foto © Simon Smith

Rezept drucken

10 Kommentare zu Pikante violette Suppe

  1. Hallo, sieht sehr lecker aus und garantiert zum Nachkochen! Aber in der Zubereitung sollte man schreiben, dass die Gemüsebrühe und die Mandelmilch auch in den Topf kommen! Sonst brennt ja alles an :-(

    Lg, Heidi

  2. Bläht das nicht unheimlich? Normalerweise kocht man Kohl doch und gießt nach dem ersten Aufkochen das Wasser weg, um die blähenden Stoffe zu entfernen … Die Suppe mit all dem zu essen, kommt mir nicht so verdauungsfreundlich vor …?

    • Huhu Anna, ich schätze, dass das sehr individuell ist. Ich persönlich gieße das erste Wasser nie weg und habe auch sonst keine Probleme mit Kohl, Hülsenfrüchten und Co. Allerdings weiß ich auch, dass das ein Gewöhnungsaspekt ist. Problematisch kann es natürlich für Leute sein, die empfindlicher sind oder einen Reizdarm oder ähnliches haben – In dem Fall könnte man testen den Kohl vorzukochen, wobei dann die Farbe vrstl. nicht so schön sein wird.

  3. Es ist alles so ausführlich beschrieben. Wue ich das Gemüse zu putzen habe etc. Aber was mache ich mit der Gemüsebrühe und der Mandelmilch? Liebe Grüße an die Redaktion

    • Soweit ich es verstehe reagiert der Kohl mit der Säure und ändert so die Farbe. Oft fällt die Suppe aber eher ins Lilane :)

Jetzt mitmachen

Vernetzen

Facebook-Gruppe der Vegan Taste Week

Anmelden

zur VTW anmelden

Anschrift

Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Dircksenstraße 47
10178 Berlin
[name=email]
[name=email]
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
[name=email]
[name=email]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[class*="cr_number"]
[class*="cr_number"]
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[name=email]
[name=email]
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
[name=email]
[name=email]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[class*="cr_number"]
[class*="cr_number"]
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']