Infos zum Produktguide

Willkommen beim Produktguide der Vegan Taste Week. In unserer Datenbank präsentieren wir Ihnen eine reiche Bandbreite leckerer pflanzlicher Produkte zu jedem Anlass. Um sich tierfreundlich zu ernähren, muss man nicht spezielle Bioläden aufsuchen oder umständlich in Onlineshops bestellen. Viele vegane Lebensmittel für jeden Geschmack gibt es in jedem Supermarkt. Probieren Sie sich an der Vielfalt pflanzlicher Produkte aus und entdecken Sie neue Lieblingsprodukte.

Warum eine Datenbank mit pflanzlichen Alternativprodukten?

Um sich ausgewogen, lecker und gesund vegan zu ernähren, bedarf es nicht unbedingt pflanzlicher Alternativen zu Würstchen, Käse und Joghurt. Vielen Menschen erleichtert es jedoch den Einstieg in eine vegane Ernährung, wenn sie zu Beginn auf Alternativen bekannter Produkte zurückgreifen können. Zudem handelt es sich bei unserer Ernährung auch um ein emotional besetztes Thema: Wer erinnert sich nicht an die Familienausflüge in der Kindheit, deren Krönung eine große Portion Schnitzel mit Pommes im Restaurant darstellte? Wir wollen daher zeigen, dass auch pflanzliche Fleischalternativen sehr lecker schmecken können.

Auf Basis welcher Kriterien erfolgte die Produktauswahl?

Je leichter und umfangreicher auf pflanzliche Produkte zugegriffen werden kann, desto einfacher fällt es den meisten Menschen, eine vegane Ernährung auszuprobieren oder sich grundsätzlich einer pflanzliche Ernährungsweise zuzuwenden. Daher haben wir unseren Fokus in erster Linie auf eine gute Verfügbarkeit und Bekanntheit der Produkte gelegt. Unsere Auswahl stellt nur einen kleinen Querschnitt durch die vegane Produktpalette dar, sie soll einladen zum weiteren Ausprobieren, Kennenlernen und Experimentieren. So finden sich etwa auch in türkischen, indischen oder asiatischen Supermärkten wunderbar exotische und raffinierte pflanzliche Alternativen.

Mussten die Unternehmen für die Einstellung der Produkte bezahlen?

Die Zusammenstellung der Produkte wurde von keinen finanziellen Interessen beeinflusst. Sie spiegelt eine Auswahl der großen Produktvielfalt wider, die interessierten Menschen zum Kennenlernen und Ausprobieren einer veganen Ernährung offensteht. Wir freuen uns ebenso, wenn Produkte anderer Hersteller entdeckt und ausprobiert werden. Unsere Motivation besteht nicht darin, einzelne Unternehmen zu bewerben, sondern darzustellen, dass wir uns lecker, gesund und abwechslungsreich ernähren können, ohne dass Tiere dafür leiden müssen.

Tipps zum weiterführenden Ausprobieren

Über unseren Produktguide hinaus gibt es natürlich vielzählige weitere vegane Leckereien, die zum Ausprobieren und Kennenlernen einladen. Viele davon ähneln den von uns empfohlenen Produkten, hierbei kann es sich etwa um andere Geschmacksrichtungen oder andere Hersteller handeln. Hier ist ein wenig Aufmerksamkeit geboten, denn nicht alle ähnlich aussehenden Produkte sind auch automatisch vegan. Gerade beim ersten Kauf eines neuen Produktes lohnt sich daher ein Blick auf die Zutatenliste: sollten sich etwa Molkenpulver, Gelatine oder Hühnereiweiß darin verbergen, stellt man das Produkt am besten sorgfältig wieder ins Regal zurück.

 

FAQs

Wer den Konsum von tierlichen Lebensmittel reduziert, leistet einen wertvollen Beitrag zur Verminderung von Tierleid, für die Erhaltung der Umwelt und auch zugunsten der eigenen Gesundheit. Auch über eine vegane Ernährung hinaus gibt es jedoch noch weitere ethische, biologische und gesundheitliche Kriterien zu beachten. Unsere im Folgenden dargestellte Aufzählung relevanter Themen stellt diesbezüglich keine Ideallösung dar und erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr sind die angesprochenen Themen in sich wiederum vielschichtig und müssen differenziert betrachtet werden.

Bio

Biologisch zertifizierte Lebensmittel stammen aus ökologisch kontrolliertem Anbau und müssen bestimmte Mindestanforderungen erfüllen: keine konventionellen Pestizide, Kunstdünger oder Abwasserschlamm, weniger Lebensmittelzusatzstoffe. Wir empfehlen in jeder Rubrik neben konventionellen Lebensmitteln auch Bio-Lebensmittel.

Gentechnik

Auch wenn bislang keine Auswirkungen auf die Gesundheit durch genveränderte Lebensmittel belegt werden konnten, entstehen hierdurch viele Probleme: Monopolbildung, Saatgutpatente, Störungen des Ökosystems etc. Biologisch zertifizierte Lebensmittel sind grundsätzlich frei von gentechnisch veränderten Zutaten, jedoch werden geringe Verunreinigungen bis zu einem bestimmten Schwellenwert toleriert, weil der Pollenflug nicht an den Grenzen der Felder Halt macht.

Palmöl

Die Herstellung von Palmöl ist verbunden mit einer massiven Abholzung von Regenwaldflächen, was zugleich eine Zerstörung des Lebensraumes unzähliger Tiere bedeutet. Am konsequentesten ist es daher, Produkte mit Palmöl gänzlich zu umgehen. Ansonstens ist es empfehlenswert, zumindest auf eine Bio-Zertifizierung Wert zu legen. Weiterführende Informationen zu Palmöl finden Sie in diesem ausführlichen Artikel.

Industrielle Verarbeitung

Je stärker Lebensmittel industriell verarbeitet wurden, desto mehr Zusatz- und Aromastoffe enthalten sie in der Regel. Hinzu kommen Transportwege und Bearbeitungsprozesse, die stets mit der Aufwendung von Ressourcen verbunden sind. Im Idealfall bereiten Sie Ihr Essen daher stets aus frischem Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten selber zu. Leitregel: “Das Wichtigste beim Lesen der Zutatenliste eines Produkts: Essen Sie keine Produkte, die eine Zutatenliste haben.” Wir wollen aber auch Menschen, die gerne manchmal zum Fertigprodukt greifen, passende und leckere pflanzliche Alternativen bieten.

Fair Trade

Produkte aus dem fairen Handel garantieren den Bäuerinnen und Bauern in Entwicklungsländern festgelegte Mindestpreise. Das Arbeitsumfeld muss sicher und gesundheitsverträglich sein, Kinderarbeit und Sklaverei sind verboten. Wir möchten generell dazu anregen, auch bei veganen Lebensmitteln die Produktionsbedingungen zu hinterfragen und das eigene Konsumverhalten den eigenen Wertevorstellungen entsprechend anzupassen.

Händler

In zahlreichen Großstädten entstehen derzeit rein vegane Supermärkte: Der analytische Blick auf die Zutatenliste eines jeden Produktes entfällt. Wir freuen uns aber auch, dass immer mehr konventionelle Supermärkte ihr veganes Angebot kontinuierlich vergrößern. Denn hier werden auch Menschen angesprochen, die bislang noch keine veganen Alternativen ausprobiert haben. Daher empfehlen wir viele Produkte von Händlern, die flächendeckend eine hohe Verfügbarkeit ermöglichen.

Hersteller

In unserer Auswahl finden sich auch Produkte von Unternehmen, die aufgrund ihrer Geschäftsfelder und Firmenpolitik kritisiert werden können. Darunter sind etwa Großunternehmen, deren vegane Auswahl bislang nur ein kleines Segment am Gesamtumsatz ausmacht. Wir finden es jedoch wichtig, dass auch Großunternehmen den veganen Gedanken erkennen und fördern. Denn sie verfügen über eine Infrastruktur, die den Vertrieb und somit die Verfügbarkeit von pflanzlichen Lebensmitteln schnell und einfach realisieren kann.

Soja

Die weltweite Sojaernte dient zu 98 % der Fütterung von „Nutztieren“. Somit wird nur ein sehr geringer Bruchteil für die Herstellung von pflanzlichen Lebensmitteln verwendet. Die meisten in Europa erhältlichen Sojaprodukte sind gentechnikfrei. Vereinzelte Studien legen einen Zusammenhang zwischen überhöhtem Sojakonsum und möglichen Beeinträchtigungen der Gesundheit nahe. Als Bestandteil einer ausgewogenen und vielseitigen Ernährung sind Sojaprodukte als hochwertiger Eiweißlieferant jedoch sehr zu empfehlen.

Regionalität

Lange Transportwege verursachen hohe Treibhausgasemissionen und sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Wir wollen dazu anregen, Wochenmärkte zu besuchen, regional erzeugte Lebensmittel zu bevorzugen sowie die Ernährung nach der saisonalen Verfügbarkeit von Lebensmitteln auszurichten.

Erhältlichkeit

Viele Supermärkte verfügen bereits über ein reichhaltiges Sortiment an pflanzlichen Lebensmitteln. Sollten bestimmte Produkte jedoch nicht auffindbar sein, empfehlen wir die persönliche Nachfrage bei den Angestellten. So wird auch deutlich, dass eine wachsende Nachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln entsteht.

Jetzt mitmachen

Vernetzen

Anmelden

zur VTW anmelden

Anschrift

Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Hauptstadtbüro
Dircksenstraße 47
D-10178 Berlin
[email]
[email]
[name]
[name]
[seite]
[seite]
[disabled]
[disabled]
[email]
[email]
[name]
[name]
[seite]
[seite]