Vegane Suppen für die kalte Jahreszeit

Wenn es draußen kalt und nass wird, ist es zuhause umso behaglicher. Und was passt besser zu einem gemütlichen Abend als eine frische, wärmende Suppe oder ein reichhaltiger Eintopf? Mit unseren veganen Suppenrezepten für jeden Geschmack kommen Sie wohlgewärmt durch Herbst und Winter!

Regionale Gemüsesorten nutzen

Für eine leckere Suppe muss man nicht in die Ferne schweifen – gerade in den kälteren Monaten haben zahlreiche regionale Gemüsesorten Saison, die sich prima zu Suppe verarbeiten lassen.

Ein klassisches Wintergemüse ist der Kohl. Ob Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli oder gar Chinakohl – all diese Sorten können sie zum Beispiel wunderbar zur Zubereitung einer Ofengemüse-Suppe verwenden. Die gesundheitlichen Vorteile der Kohlsorten liegen auf der Hand: Vor allem enthalten sie viel Vitamin C, was gerade in der kalten Jahreszeit gut gegen Erkältungen stärkt. Außerdem liefert Kohlgemüse wichtige Mineralstoffe wie Calcium, Eisen und Magnesium. Bei der Zubereitung des Kohls sollten sie in jedem Fall auf eine schonende Zubereitung achten, damit die wertvollen Inhaltsstoffe nicht »verkochen«. Eine schmackhafte Kombination von zwei Kohlsorten – nämlich Blumenkohl und Brokkoli – bietet die cremige vegane Brokkoli-»Käse«-Suppe.

Auch die rote Bete ist typisch für die herbstliche Küche. Die Knolle mit der intensiven, rot-violetten Farbe überzeugt durch ihre inneren Werte: Sie enthält u. a. B-Vitamine, Kalium, Folsäure, Eisen und Zink. Rote Bete können Sie roh verzehren, aber sie überzeugt auch in Suppen auf ganzer Linie – zum Beispiel in der schmackhaften Rote-Bete-Suppe mit Orange.

Ein wahrer Vitaminspender ist der Knollensellerie. Er weist außerdem einen hohen Anteil an ätherischen Ölen auf und enthält z. B. Calcium, Phosphor und Eisen. Als Suppenzutat hat Knollensellerie geschmacklich einiges zu bieten. Auch in Kombination mit Obst schmeckt er hervorragend, wie die Apfel-Sellerie-Suppe beweist. Die Knolle lässt sich außerdem wunderbar mit weiteren saisonalen Gemüsesorten kombinieren – etwa mit Pastinake und Schwarzwurzeln in einer Kartoffelsuppe mit Schwarzwurzel-Chips. Sowohl Pastinake als auch Schwarzwurzel liefern eine Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe. Beide enthalten z. B. viel Kalzium und Phosphor. Schwarzwurzeln überzeugen außerdem mit ihrem Inulin-Gehalt, der sich positiv auf die Darmflora auswirkt.

Sie sind Pilzsammler und haben von Ihrem letzten Gang »in die Pilze« noch ein paar Exemplare übrig? Suppe eignet sich besonders gut zur Resteverwertung (natürlich können Sie aber auch gekaufte Pilze verwenden). Nutzen Sie doch z. B. Champignons einmal als Zutat in einer veganen Gulaschsuppe. Wer es asiatisch mag, kann die Pilze auch in seine Misosuppe geben. Andere exotische Rezepte eignen sich übrigens ebenfalls prima für die kalte Jahreszeit. Mit wärmenden Gewürzen wie etwa Curry und Chili wartet etwa der Kartoffel-Eintopf aus Sri Lanka auf, während unsere thailändische Kokos-Mais-Suppe mit Curry und Koriander überzeugt.

Kürbisse gehören nicht zuletzt wegen Halloween zum Herbst dazu. Doch das gesunde Gemüse mit dem geschmackvollen Fruchtfleisch lässt sich natürlich nicht nur zum Schnitzen schauriger Fratzen verwenden – Sie können es auch zu einer Vielzahl leckerer Suppen weiterverarbeiten. Die besonders aromatischen, orangefarbenen Hokkaido-Kürbisse entfalten ihren Geschmack besonders gut in unserem Kartoffel-Kürbis-Eintopf und einer cremigen Kürbissuppe mit Karotten und Kokosmilch. Wir legen Ihnen jedoch ans Herz, auch einmal andere Kürbissorten wie etwa den birnenförmigen, nussig-buttrig schmeckendem Butternusskürbis zu probieren. In Kombination mit Linsen wird er Sie in unserem Butternusskürbis-Dhal ganz bestimmt überzeugen – überhaupt verträgt sich der Kürbis sehr gut mit orientalischen Gewürzen wie Zimt (auch in herzhaften Gerichten), Koriander und Kurkuma.

Dem Lauch bzw. Porree wird ähnlich wie der Zwiebel eine anti-entzündliche Wirkung zugeschrieben. Neben Vitamin C enthält er viele Ballaststoffe und Folsäure. Lauch gibt vielen Speisen durch seine angenehme Schärfe genau die richtige Würze und passt zu so gut wie allen Suppengerichten. Übrigens sollten Sie die komplette Lauchstange verarbeiten, denn gerade in den grünen Blättern befinden sich besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe wie etwa Beta-Carotin und Zink. Voll auf ihre Kosten kommen Lauch-Fans mit der Lauchcremesuppe. Wer sich etwas langsamer an das Gemüse herantasten möchte, ist mit dem Erbsen-Kartoffel-Eintopf gut bedient.

Übrigens muss nicht immer Gemüse die Hauptrolle im Suppenrezept spielen. Wenn Sie Lust auf eine andere Suppenvariante haben, probieren Sie doch einmal eine Pfannkuchensuppe oder die reichhaltige Erdnuss-Linsen-Suppe.

Ob als Vorspeise oder Hauptmenü, mittags oder abends – Suppen schmecken einfach immer. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Rezeptauswahl Lust aufs Ausprobieren machen konnten und wünschen guten Appetit!


Foto © Shepulova – Shutterstock

Jetzt mitmachen

Vernetzen

Anmelden

zur VTW anmelden

Anschrift

Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Hauptstadtbüro
Dircksenstraße 47
D-10178 Berlin
[email]
[email]
[name]
[name]
[seite]
[seite]
[disabled]
[disabled]
[email]
[email]
[name]
[name]
[seite]
[seite]