Die besten Tipps für den ultimativen Salat

Salat gehört zu den gesündesten Gerichten überhaupt: Mit frischen und abwechslungsreichen Zutaten wird aus der Beilage eine leichte und trotzdem sättigende Hauptmahlzeit. Mit unseren Tipps finden Sie garantiert den richtigen Salat für jede Gelegenheit.

1. Gute Vorbereitung ist alles

Achten Sie beim Einkauf Ihrer Salatzutaten möglichst auf regionale Herkunft. Sie sollten außerdem frische, unverpackte Produkte bevorzugen und auf bereits zerkleinerten, in Plastik verpackten Salat verzichten, da dieser häufig mit Keimen belastet ist. Waschen Sie die Zutaten und trocknen Sie sie mithilfe einer Salatschleuder bzw. mit einem sauberen Küchentuch. So stellen Sie auch sicher, dass Ihr Dressing nicht an zu feuchten Zutaten abperlt und sich am Boden der Schüssel sammelt.

2. Nehmen Sie sich Zeit für die perfekte Vinaigrette

Die klassische Vinaigrette besteht aus etwa drei Teilen Öl und einem Teil Säure (z. B. Essig oder Zitronensaft) sowie Gewürzen bzw. Kräutern. Welches Öl Sie nutzen, ist Ihrem Geschmack überlassen – unsere fünf Favoriten finden Sie hier. Bei Kräutern und Gewürzen sind die Möglichkeiten nahezu endlos: Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Koriander, Basilikum, Petersilie und Rosmarin sind nur einige Beispiele. Salz und Pfeffer gehören natürlich ebenfalls dazu. Darüber hinaus können Sie Süßungsmittel wie Agavendicksaft oder Dattelsirup hinzufügen – so etwa bei der Orangen-Dattel-Vinaigrette.

Achten Sie bei der Zubereitung Ihrer Vinaigrette darauf, zuerst alle Zutaten mit Ausnahme des Öls miteinander zu verrühren. Geben Sie das Öl erst am Schluss dazu und verquirlen Sie die Vinaigrette dann nochmals. So können sich die verschiedenen Zutaten bestmöglich miteinander verbinden. Besonders gut klappt das übrigens, wenn Sie einen Emulgator hinzufügen, der die Bindung von Wasser und Fett erleichtert. Ein Beispiel dafür ist Senf, der zum Beispiel diese Orangen-Senf-Vinaigrette perfekt abrundet.

3. Geben Sie Obst in Ihren Salat

Besonders herbe Blattsalatsorten wie Chicoree, Endivie oder Radicchio harmonieren wunderbar mit süßen, fruchtigen Zutaten. Ein Beispiel dafür ist der Wildkräutersalat mit Weintrauben. Auch Mango- oder Apfelstücke passen prima dazu. Ganz simpel und lecker ist die Kombination mehrerer süßer Komponenten wie beim Möhren-Apfel-Salat. Auch dem Salat mit Roter Bete und Pekannüssen geben Äpfel das gewisse süße Etwas. Es müssen übrigens nicht immer frische Früchte sein: Auch getrocknetes Obst wie Feigen, Datteln oder Rosinen ist eine leckere Zutat.

4. Verwenden Sie Zutaten, die satt machen

Damit ein Salat von der Beilage zur Hauptspeise avancieren kann, sollten Sie einen gesunden Sattmacher hinzufügen. Hervorragend sind dafür eiweißreiche Lebensmittel wie Linsen, (angebratener) Tofu oder Kichererbsen geeignet, aber auch Vollkornpasta, Reis oder Hirse schmecken ausgezeichnet. Für Fans der Sojabohne ist der Rucola-Radicchio-Salat mit Tempeh genau das Richtige. Natürlich kann der Sattmacher auch zugleich die Hauptzutat sein: Probieren Sie den leckeren Linsensalat mit Spinat und Granatapfel oder unser Rezept für einen einfachen Bohnensalat. Wer Wert auf Rohkost legt oder Lust auf etwas Neues hat, dem legen wir den Linsensprossensalat ans Herz.

5. Bereiten Sie cremige Salatklassiker vegan zu

Caesar’s, French oder Ranch Dressing – viele Salatklassiker sind von Haus aus nicht vegan. Selbstverständlich können Sie cremige Begleiter für Blattsalate aber auch rein pflanzlich zubereiten, ohne Abstriche beim Geschmack zu machen. So verleihen Hefeflocken und geräuchertes Paprikapulver dem Smoked Paprika Ranch Dressing seinen charakteristischen Geschmack, während der Caesar-Salat mit Kichererbsen durch sein cremiges Nussdressing überzeugt. Ein Highlight, das ebenfalls aus Nüssen hergestellt wird, ist das Cashew-Hanf-Dressing. Das Göttliche Dressing mit Raucharoma, das French Dressing oder die Sour Cream verfeinern jeden Salat – während ein klassisches Joghurtdressing diesen Avocado-Salat perfekt ergänzt.

6. Verfeinern Sie Ihren Salat mit einem fruchtigen Dressing

Anstelle des üblichen Essig-Öl- oder Joghurtdressings können Sie auch Früchte zu Salatsoßen verarbeiten. Besonders gut passen solche frisch-süßen Dressings zu herben Blattsalaten und Wildkräutern – oder auch zu Spargel, wie dieser Salat mit Himbeer-Orangen-Dressing beweist. Besonders schön anzusehen und köstlich ist der Feigensalat mit Granatapfeldressing.

7. Geben Sie dem klassischen Kartoffelsalat einen neuen Dreh

Der Kartoffelsalat mit Mayonnaise ist nicht umsonst ein Klassiker – doch es lohnt sich, auch einmal andere Varianten auszuprobieren. Unser Tipp: Dieser Backkartoffelsalat mit Champignons. Lecker und äußerst ansehnlich ist der warme Kartoffelsalat mit Rucola und Spinat.

8. Entdecken Sie Salatvariationen aus anderen Ländern

Die internationale Küche hat auch, wenn es um Salate geht, einiges zu bieten. Der griechische Salat ist Ihnen bestimmt bekannt – aber haben Sie schon einmal Soba-Nudelsalat mit Erdnussdressing probiert? Von asiatisch-indischen Gerichten inspiriert sind auch das Erdnuss-Sesam-Dressing sowie das Curry-Erdnuss-Dressing. Wenn Sie Lust auf Sushi haben, aber die kleinen Röllchen nicht selbst herstellen möchten, probieren Sie doch stattdessen einmal den schnell zubereiteten Sushi-Salat. Oder darf es besonders raffiniert sein? Dann ist der Curry-Reissalat mit gebratenen Bananenscheiben bestimmt etwas für Sie. Abwechslungsreiche Salatideen hält auch die Küche des Nahen Ostens bereit. Neben israelischem Salat und Rohkost-Tabouleh empfehlen wir Ihnen einen orientalischen Quinoasalat mit Granatapfel und Minze.

9. Runden Sie Ihren Salat mit Toppings ab

Alle Zutaten sind vorbereitet und das Dressing angerührt? Dann machen Sie sich doch noch kurz Gedanken über ein leckeres Topping, mit dem Sie den Geschmack Ihres Salats abrunden können. Es bieten sich hier zum Beispiel Nüsse, Saaten und Kerne an – etwa Haselnüsse, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne. Zusätzliche Würze verleihen Sie Ihrem Salat mit Röstzwiebeln, Hefeflocken oder zerbröselten Nori-Blättern. Nicht nur lecker, sondern auch etwas fürs Auge sind frische Kräuter und essbare Blüten, z. B. Kapuzinerkresse und Kornblumen.

10. Experimentieren ist erlaubt!

Probieren Sie ab und zu neue Zutaten aus – Sie werden überrascht sein, was sich alles zu einem leckeren Salat kombinieren lässt! Unsere Tipps für etwas ausgefallenere Salatzutaten: rohe und gewürfelte Rote Bete, Brokkoli, geraspelter Topinambur oder verschiedene Pilze (angebraten und mit Sojasoße abgelöscht). Lecker sind auch gegrilltes Gemüse (z. B. Fenchel) und Eingelegtes wie Tomaten, Artischocken oder Weinblätter.

Auch beim grünen Salat können Sie experimentieren. Trauen Sie sich an herbere Sorten wie Radicchio oder Endivie heran und kombinieren Sie diese mit süßen oder cremigen Dressings. Auch Kohlsorten wie fein geraspelter Rotkohl oder Weißkohl sowie Grünkohl sind eine perfekte Grundlage für einen schmackhaften Salat.

Wir hoffen, dass wir Sie mit unseren Tipps auf den Salatgeschmack bringen konnten und wünschen guten Appetit! Wenn Sie mögen, teilen Sie Ihre Salatkreationen doch mit anderen Interessierten in unserer Facebook-Gruppe.

Jetzt mitmachen

Vernetzen

Anmelden

zur VTW anmelden

Anschrift

Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Hauptstadtbüro
Dircksenstraße 47
D-10178 Berlin
[email]
[email]
[name]
[name]
[seite]
[seite]
[disabled]
[disabled]
[email]
[email]
[name]
[name]
[seite]
[seite]