Veganes Brot – unsere besten Rezepte

Brot zählt seit Jahrtausenden zu den Hauptnahrungsmitteln des Menschen. Ob mit würzigen Kräutern, Früchten, Gemüse oder Nüssen verfeinert – die Vielfalt der Backwaren ist einfach erstaunlich. Wir stellen Ihnen heute unsere liebsten Brotrezepte vor.

Warum ist Brot manchmal nicht vegan?

Auch wenn Grundrezepte für Brot lediglich aus Mehl, Wasser, Hefe und Salz bestehen, enthalten gekaufte Backwaren leider oft Inhalts- und Zusatzstoffe tierlichen Ursprungs, die nicht immer ausgezeichnet werden müssen. Dazu gehören beispielsweise tierliche Fette, die als Backfett verwendet werden. Auch das Mehlbehandlungsmittel Cystein, das aus den Haaren oder Borsten von Tieren gewonnen werden kann, findet Verwendung. In Hefegebäck können zudem Milch, Butter oder Eier enthalten sein. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte die Zutatenlisten einsehen oder Produktanfragen an den Hersteller stellen – oder sein Brot gleich selbst backen.

Die Klassiker unter den Broten – so einfach, so gut

Wie auch bei anderen Getreideprodukten lohnt es sich beim Brot, häufiger zur Vollkornvariante zu greifen. Vollkornbrot ist besonders gesund, da darin Schale und Keimling komplett enthalten sind – und dadurch auch viele gesunde Nährstoffe. Unser Tipp ist das einfache Vollkornbrot mit Samen und Nüssen, das Sie nach Herzenslust mit Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkernen, Walnüssen oder anderen Samen und Nüssen verfeinern können.

Dieses leckere Bauernbrot wird besonders bei der Zubereitung mit Roggenmehl ein Genuss. Der Klassiker zeichnet sich durch seine rustikale Form und einen herzhaften Geschmack aus.

Das Schwarzbrot – der Name verrät es bereits – ist leicht an seiner dunklen Farbe zu erkennen und besteht meist aus Roggen- und Weizenmehl. In der westfälischen Küche auch »Pumpernickel« genannt, gilt dieses Mischbrot als typisch deutsches Brot, das sich durch eine lange Haltbarkeit auszeichnet. Probieren Sie es mit diesem Rezept für Schwarzbrot doch einmal selbst aus. Im Gegensatz zu Weißbrot enthält Schwarzbrot übrigens viele Ballaststoffe und Spurenelemente.

Für ein leckeres Roggenbrot benötigen Sie nur sieben Zutaten – unter anderem Nussmus, welches das Brot schön saftig macht und ihm eine feine Nussnote verleiht. Lassen Sie sich das noch warme Brot mit einem würzigen Aufstrich schmecken.

Aus dem hohen Norden stammt das beliebte Knäckebrot: ein flaches, meist aus Vollkorngetreide hergestelltes getrocknetes Brot, das einen hohen Ballaststoffgehalt aufweist. Mit diesem Rezept für knuspriges Knäckebrot gelingt es ganz einfach in der heimischen Küche.

Spezielle Brote für besondere Anlässe

Wer ein Brot für eine besondere Gelegenheit sucht, der sollte dieses knusprige Pestobrot mit Basilikum ausprobieren. Es schmeckt köstlich zu Salaten und ist auch eine perfekte Beilage zu Grillgerichten.

Eine weitere mediterrane, leichte Brotvariante ist die Focaccia. Dabei handelt es sich um ein Fladenbrot aus Hefeteig, das vor dem Backen mit Olivenöl, Salz und Kräutern belegt wird. Wer es schlicht mag, sollte sich das Rezept für Focaccia Tradizionale anschauen. Für fruchtige Abwechslung sorgt dagegen die Focaccia mit Kirschtomaten.

Sie essen gern Sandwich? Dann haben wir eine gesunde Alternative zum langweiligen Weißbrot für Sie: Das Brot für dieses Blumenkohl- und Brokkolisandwich wird aus geschroteten Leinsamen, Gemüse und Kichererbsenmehl hergestellt. Es schmeckt am besten mit würzigen Aufstrichen und frischer Gurke.

Auch aus Kürbis lässt sich leckeres Brot herstellen. Das Kürbisbrot aus püriertem Hokkaido-Kürbis und Reismehl ist nicht nur saftig und fettarm, sondern auch glutenfrei.

Wenn es draußen warm ist, ist das vegane Stockbrot genau richtig: Der Teig wird um einen Stock gewickelt und gemütlich über dem Lagerfeuer gebacken. Perfekt für einen geselligen Sommerabend und ganz einfach vorzubereiten! Eine süße Alternative und auch optisch ein echter Hingucker ist das Zimt-Zupfbrot.

Als eine würzige Variante des beliebten Baguettebrotes kommt die gefüllte Zwiebelstange daher. Knusprig und mit frischen Zwiebeln zubereitet ist sie eine tolle Beilage zum Grillen oder zu Salaten. Ebenso vielseitig ist das dünne, schnell und einfach zubereitete Fladenbrot. Raffiniert: Es wird nicht wie gewohnt im Backofen, sondern in einer Pfanne ausgebacken.

Wenn Sie es gern deftig und würzig mögen, sollten Sie unbedingt das Jalapeño-Maisbrot probieren. Apfelmus und Jalapeños machen diese Brotvariante zu einem außergewöhnlichen Geschmackserlebnis.

Brötchen aller Art – das beliebte Kleingebäck

Besonders am Wochenende und generell zum Frühstück lieben wir es – das Brötchen. Ob aus Vollkorn oder Dinkel, mit Mohn, Sesam oder Kürbiskernen, süß oder deftig: Brötchen gibt es in unzähligen Varianten.

Probieren Sie doch einmal unsere herzhaften, köstlichen Laugenbrötchen aus. Wenn es lieber süß sein soll, werden Ihnen die Blackberry-Brötchen besonders gut schmecken. Brombeeren und Dattelsirup geben diesen mit Dinkelmehl zubereiteten Brötchen eine ganz besondere Note. Ebenfalls mit Dinkelmehl gebacken und reich an Früchten wie Datteln, Aprikosen und Feigen sind die einfach vorbereiteten Früchtebrötchen. Perfekt fürs gemütliche Frühstück am Sonntag!

Auch Burger-Brötchen lassen sich wunderbar selbst zubereiten. Der richtige Rahmen für einen selbstgemachten, saftigen Burger sind die Süßkartoffel Buns. Sie werden mit Dinkelmehl zubereitet und erhalten durch die Zugabe von Ahornsirup eine leicht süßliche Note. Auch wer sich glutenfrei ernährt, muss dank der glutenfreien Brötchen nicht auf ein herzhaftes Burger-Vergnügen verzichten.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Rezepten Lust aufs Ausprobieren und Experimentieren machen konnten. Sie werden sehen: Selbstgebackene Backwaren duften und schmecken unglaublich gut und sind mit gekauften Waren aus dem Laden und Fertigmischungen nicht zu vergleichen. Gutes Gelingen!

Sollten Sie selbst tolle Rezepte für Brot und andere Backwaren kreiert haben, teilen Sie sie doch gern mit uns und anderen Vegan-Interessierten in unserer Facebook-Gruppe »Vegan Tipps für alle«!


Foto © MaraZe – Shutterstock

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Jetzt mitmachen

Vernetzen

Anmelden

zur VTW anmelden

Anschrift

Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Dircksenstraße 47
D-10178 Berlin
[name=email]
[name=email]
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
[name=email]
[name=email]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[class*="cr_number"]
[class*="cr_number"]
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[name=email]
[name=email]
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
['name=cr_subunsubscribe']
['name=cr_subunsubscribe']
[value='false']
[value='false']
[name=email]
[name=email]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[name=captcha]
[class*="cr_number"]
[class*="cr_number"]
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']
[rel='captcha']